Gartenarbeit fördert innere Zufriedenheit


Entspannung finden immer mehr Menschen in der regelmäßigen Gartenarbeit.
Denn Arbeit im Grünen tut nicht nur unserem Körper, sondern auch unserer Seele gut.
Sich an der frischen Luft im Garten zu beschäftigen,
baut Stress ab und fördert sogar das physische und psychische Wohlbefinden.

Forscher sagen, dass bereits durch 30 Minuten Gartenarbeit Stresshormone abgebaut und Endorphine in unserem Körper freigesetzt werden.

Erholung im grünen Glück

Sobald die Gartensaison im Frühjahr beginnt, entdeckt man immer mehr Gartenfreunde an der frischen Luft. Für Gartenliebhaber ist ein Garten viel mehr, als ein Stück Natur. Egal ob sie Unkraut jäten, Blumen pflanzen oder Rasen mähen – jede Art von Gartenarbeit tut dem Körper gut. Daher suchen immer mehr Menschen über die Arbeit im Grünen den Ausgleich zum stressigen und hektischen Alltag.

Die Belohnung für die anstrengende Arbeit gestaltet sich für jeden Gartenliebhaber unterschiedlich. Der eine freut sich über die bunte Blumenpracht im Sommer, der andere entspannt an einem gemütlichen Sommerabend einfach im dazugehörigen Gartenhaus mit Freunden.

Eine Gartensauna für die pure Entspannung

Gartenbesitzer, die ein Saunahaus ihr Eigen nennen dürfen, können sich besonders glücklich schätzen.
Immer mehr Gartenbesitzer verwandeln ihren eigenen Garten mithilfe einer Gartensauna in eine kleine Wohlfühl-Oase.
Saunagänge sorgen nach einem hektischen Tag für eine ideale Erholung. Gerade zur kalten Jahreszeit ist der Saunabesuch im eigenen Garten besonders wohltuend und entspannend.

 

Fazit: Regelmäßige Gartenarbeit ist nicht nur gut für Körper und Geist, sie hilft ebenso Stress abzubauen und Glückshormone freizusetzen. Wer aus seinem Garten eine Wellness-Oase machen möchte, der sollte nicht auf den Genuss eines Saunahauses verzichten.