Holzgaragen – für mehr Komfort und Sicherheit

Wenn die Tage länger werden und die Temperaturen fallen, freut sich jeder, der sich als stolzer Besitzer einer Holzgarage bezeichnen darf. Während andere morgens kratzen und die Schlösser enteisen, sind Sie bereits auf dem Weg zur Arbeit.

Kosten sparen mit einer Holzgarage

Eine Holzgarage amortisiert sich mittel- bis langfristig für den Besitzer. Durch den schnellen Aufbau und günstige Anschaffungskosten von häufig weit unter 3000 Euro ist eine Holzgarage eine Investition, die sich auf jeden Fall bezahlt macht. Ein Auto, das in einer abgeschlossenen Garage geparkt wird, hat deutliche Kostenvorteile bei der Kfz-Versicherung. Da das Diebstahlrisiko sinkt, bezahlen Fahrzeughalter mit einer Garage im Schnitt zwischen 5 und 10% weniger Versicherungsgebühren. Darüber hinaus werden Autos auf dem Gebrauchtwagenmarkt meist deutlich höher gehandelt, wenn sie als Garagenfahrzeug deklariert werden. Speziell wenn es sich um Cabrios mit Stoffverdeck handelt, sind die Unterschiede besonders eklatant. Schließlich sind selbst moderne Stoffverdecke anfällig gegenüber Nässe und Frost und müssen daher oft schon nach einigen Jahren ausgetauscht werden.  Wer sich diese Investition sparen kann, hat die Anschaffungskosten für die Garage schnell wieder reingeholt.

Holzgaragen als Abstellfläche und Arbeitsplatz

Eine Garage eignet sich nicht nur perfekt zum Schutz des Autos vor Diebstahl und Wind und Wetter. Die meisten Holzgaragen bieten so viel Fläche, dass sie sich darüber hinaus auch ideal als Abstellfläche für den Rasenmäher, das Fahrrad oder die Werkzeugsammlung eignet. Wer sich gerne als Heimwerker betätigt, freut sich weiterhin über die zusätzliche Fläche, um kleinere Arbeiten durchzuführen. Die Gartenhaus GmbH hat eine große Auswahl an Garagen mit ein oder zwei Stellflächen.